Dauerhafte Haarentfernung vom Profi

Kontakt

Fragen & Antworten

Bild

Weitere Informationen in den Fachartikeln

Die Haare müssen einen Tag vor der Behandlung rasiert werden. Wenn das Haar zu lang ist, schmerzt die Behandlung und außerdem kann die Laserenenergie nicht so stark in der Tiefe wirken. Das Haar soll in der genetischen Information für das Wachstum geschädigt werden und nicht auf der Hautoberfläche zerstört werden. Diese Zellen befinden sich in der Papille. Die Haare dürfen nicht gezupft, gewachst, epiliert oder chemisch entfernt werden. Das Laserlicht kann nur da in Wärmeenergie umgewandelt werden, wo es auf das Melanin eines Haares trifft (Ohne Haar keine Wirkung). Beim Rasieren bleibt das Haar unterhalb der Haut erhalten.
Wichtig ist auch möglichst 3 Wochen vor einer Behandlung keine Sonneneinstrahlung oder Solariumbesuche. Je heller die Haut ist umso besser sind die Behandlungsergebnisse.

Das Licht des Laserstrahls dringt in die Haut ein und zerstört die Haarwurzeln, ohne dabei andere Strukturen der Haut zu beschädigen. Hier wird die Lichtenergie beim Auftreffen auf die Farbpartikel, die im Haar vorhanden sind, in thermische Energie umgewandelt. Da der Laser Haare am besten in der frühen Wachstumsphase vernichten kann, braucht es mehrere Behandlungen um die Haardichte auf ein Minimum zu reduzieren. Durch die Behandlung werden die Haarwurzeln geschädigt bzw. abgetötet. Die Haare stecken aber dann noch in ihren Follikeln. Daher können sie nach der Behandlung noch als kleine Pünktchen sichtbar sein. Nach ca. 2 Wochen fallen sie aber in aller Regel von selbst aus.

Da immer nur die Haare in der frühen Wachstumsphase entfernt werden können, und die Haare sich permanent in unterschiedlichen Phasen befinden, sind mehrere Behandlungen notwendig. Mit unserem High-Power-Diodenlaser verringert sich die Anzahl der Behandlungen um ca. 30%. Sie sparen also Zeit und Geld. Für ein gutes Ergebnis müssen je nach Körperregion zwischen 3 und 8 Behandlungen eingeplant werden. Bei hormonell bedingter Behaarung gelten andere Kriterien. Hier muss in jedem Fall mit einer über dem Durchschnitt liegenden Anzahl von Behandlungen gerechnet werden. Ich werde Ihnen bei Beginn der Behandlung auch Hinweise geben, um ggf. eine ärztliche Therapie einzuleiten. Sie sparen dadurch einen Großteil der nötigen Behandlungen.

Personen mit Sonnenallergie oder Epilepsie können nicht behandelt werden. Wunden und Implantate und Tätowierungen können nicht in das Behandlungsfeld einbezogen werden. In unserem Studio werden grundsätzlich keine Schwangeren behandelt. Weiterhin sind Hautveränderungen, wie z.B. Altersflecken, Muttermale etc., zunächst aus dem Behandlungsfeld auszuschließen. Hier ist vorab eine Begutachtung durch einen Arzt oder Heilpraktiker einzuholen.
Augenbrauen und Ohren werden von uns nicht behandelt. Es gibt zwar bei verschiedenen Testreihen nur eine 1%ige Warscheinlichkeit von Auftreten von vorübergehenden Sehstörungen bei den Augen z.B. Trotzdem möchte ich dieses bekannte Risiko in keinem Fall eingehen.

Während und kurz nach der Behandlung rötet sich die Haut durch die Erwärmung der Haarwurzeln. Die Rötung ist schon nach kurzer Zeit nicht mehr zu sehen. Bei der Behandlung kann maximal eine Hautbelastung wie bei einem Sonnenbrand auftreten. In wenigen Fällen kann es zu einer Pigmentveränderung im Behandlungsgebiet kommen, die sich jedoch nach einiger Zeit wieder normalisiert. Es kann passieren, dass auch bei sorgfältiger Behandlung eine kleine Verbrennung der Haut entsteht. Diese Brandblase heilt aber innerhalb weniger Tage wieder ab.

Durch die Kühlung der Haut wird die Schmerzempfindung nahezu ausgeschaltet. Ein leichter Stich signalisiert die erfolgreich gesetzten Laserimpulse. Die Intensität ist je nach Körperstelle unterschiedlich.

Die Laserhaarentfernung wird seit einigen Jahren in mehreren Ländern Europas angewendet. In dieser Zeit kam es zu keinerlei ernsthafter Veränderung der Haut an den behandelten Personen. Im Verlauf einer Studie in England wurden 270 Personen behandelt und über den Zeitraum von zwei Jahren beobachtet. Keiner der Personen hat irgendwelche Nachwirkungen nach den Behandlungen (Stand Oktober 2000) Ergebnis
Nach dem heutigen Stand der Medizintechnik ist die Behandlung von unerwünschtem Haarwuchs mit dem High-Power-Diodenlaser eine sehr erfolgreiche Methode zur Beseitigung dieses ästhetischen Problems.

Meine langjährige Erfahrung sowie wissenschaftliche Studien haben belegt, dass es möglich ist Haare für immer zu entfernen. Das Ergebnis hängt hängt ganz entscheident davon ab, ob die Keimzellen im Bereich der Haarwurzel durch Hitze vernichtet wurden.
 
Im Prinzip muß also mit der höchstmöglichen Energie daran gearbeitet werden. Alle Behandlungen die nur zu helleren Haaren oder verlangsamten Wachstum geführt haben sind sogar als kontraproduktiv zu bewerten.
 
Hellere Haare lassen sich viel schwerer entfernen wie dunkle. Wichtig ist allerdings dabei, dass sich auch neue Haare bilden können, wo vorher noch keine waren. Es gibt eine ganze Mende mehr Follikel wie Haare.
 
Aus diesen können sich neue Haare bilden. Diese haben jedoch mit den zuvor entfernten Haaren nichts zu tun. Entscheidend ist zu wissen, dass man sich auch mit den Ursachen von unerwünschtem Haarwuchs beschäftigen muß.
 
Dies geschieht in den wenigsten Fällen. Leider wird dieses Problem immer noch als kosmetisches Problem gesehen und auch so behandelt. Ich zeige ihnen wie Sie diese Ursachen an der Wurzel packen. Dann wird sich auch der Haarwuchs von alleine einstellen. Die verbleibenden Haare sind dann wirklich nur noch ein kosmetisches Problem und können von mir schnell und effektiv beseitigt werden.